Veteranen der Akademie für praktische Betriebswirtschaft, München

Startseite Unser naechstes Treffen
Wuensche und Fragen Betraege der Kollegen
E-Mail an die Redaktion Drucken

Nachfahren des 1930 gestorbenen Direktors waren Ehrengästen der Ausstellungseröffnung. Wie die Wevelinghovenerin Henny Deppe (69) leben sie zum Teil noch im Umfeld des frühen Quartiers.

"Mark hatte einen großen Zirkus, er warb 1904 mit einem zehn Mann starken Streichorchester und einer 40-pferdigen Dampfmaschine", erläutert Dietmar Fritz. Das Unternehmen habe sich durchaus mit den ganz Großen messen können, auf die der Sammler in der Ausstellung aufmerksam macht: Er schildert die Geschichte vom ersten deutschen Zirkuskönig Ernst Jakob Renz (1815–1892) bis hin zu Roncalli und dessen Direktor Bernhard Paul, mit dem Fritz befreundet ist.

Und nicht nur das: Paul stellt in seiner Zirkusschau auch einige Großmodelle des Düsseldorfers aus. Denn Dietmar Fritz ist nicht nur Sammler, sondern auch ein talentierter Bastler. Zu seinen sehenswertesten Stücken zählt eine Zirkus-Szene aus dem Anfang des 20. Jahrhunderts, die im Museum hinter Glas ausgestellt wird.

Mit viel Liebe zum Detail hat er nicht nur das Zelt und die Wagen nachgebildet, sondern auch Artisten, Tiere und Zuschauer.

"Zirkus war damals für viele Menschen eine Sensation", erzählt der 62-Jährige. Und das habe sich bis heute eigentlich nicht geändert. "Die Faszination ist geblieben", meint Dietmar Fritz und belegt das mit einer aktuellen Pressemitteilung des Zirkus Krone, der auf mehr als eine Million Besucher innerhalb eines Jahres verweist.

Webseiten
Erich R.
Hugo M.
Rigo M.
Werner H.
Mail-Adressen
Alfons M.
Bernd O.
Bernhard B.
Bernhard O.
Burkhard I.
Dieter M.
Dirk L.
Erich R.
Gerhard F.
Gert G.
Hans G.
Herbert M.
Hugo M.
Jürgen M.
Karl-Heinz G.
Karl-Heinz P.
Marcel M.
Paul O.
Rainer N.
Rigo M.
Rolando G.
Rüdiger Sch.
Ulrich M.
Werner H.
Werner L.
Werner R.
Wolfgang D.